Aktuelle Meldungen

Neues aus dem Hause Kellerer

Gefüllte Ziegel - Weltmeister beim Energie sparen.

 

Schon die Römer bauten mit Ziegelstein. Unübertroffen seine Robustheit und Langlebigkeit. Bauherren verlassen sich bei der Planung und der Auswahl des Baustoffs Ziegel auf ihr Bauunternehmen. In Zusammenarbeit mit dem Architekten, dem Energieberater und dem Bauunternehmer werden die Anforderungen an den Ziegel festgelegt, vor allem, wenn es um das Thema Effizienzhausstandard und KfW-Förderung geht. Der Markt hat sich im Zuge gestiegener Klimaziele und Umweltbewusstseins gehörig weiterentwickelt. Ein Ziegel ist nicht mehr einfach ein Backstein.

 

KfW-Ziele erreichen.

Wer heute ein Haus baut, dem kommt es darauf an, sich maximale Fördermittel der KfW-Bank zu sichern. Die Wärmeleitfähigkeit eines Ziegelsteins spielt eine wichtige Rolle, ist sie ein bedeutender Parameter, um den gewünschten KfW-Standard zu erreichen. Angegeben wird die Dämmfähigkeit mit dem U-Wert. Bis vor einigen Jahren verwendete man den rein keramischen Ziegel und isolierte die Hauswand mit Dämmplatten aus Steinwolle, Polystyrol-Hartschaum oder Polyurethan. In Kombination erreichte die Hauswand einen U-Wert, welcher in die KfW-Berechnung einfließt.

Innenliegende Dämmung für die Außenwand der Zukunft.

Seit einiger Zeit ist die Baustoffbranche dazu übergegangen die Dämmstoffe in die Ziegel zu platzieren. Die Hersteller bieten hier allerhand verschiedene Materialien. Holz, Gesteinsarten, Stroh sind zu haben, sogar mit Popcorn oder Seegras wird experimentiert. Weltmeister der Dämmung ist aktuell noch das expandierte Polystyrol (EPS). Im Gegensatz zu den außen verwendeten Platten, sind hier die sogenannten EPS-Perlen nicht verklebt, sondern formschlüssig in die Hohlräume des Ziegelsteins eingefüllt und haften nur leicht aneinander. Wasserdampf diffundiert ungehindert hindurch. Als Ergebnis entsteht ein angenehmes Raumgefühl, da der Ziegel Feuchtigkeit aufnehmen und abtransportieren kann. Das EPS an sich ist wasserunempfindlich. Da es komplett im Stein eingeschlossen ist, erreicht solch eine Ziegelwand hervorragende Brandschutzwerte.

 

Hightech aus Bayern

Das Patent auf den EPS-gefüllten Ziegel besitzt Michael Kellerer. Er ist in 5. Generation der Inhaber der Ziegelsysteme Michael Kellerer GmbH & Co. KG. „Viele unserer Kunden bestellen bei uns den ZMK X6,5“, erzählt Michael Kellerer. Der ZMK X6,5 gilt im Haus Ziegelsysteme Michael Kellerer als das Fördergenie. „Mit ihm ist Bauen bis KfW 40 Plus möglich“, sagt Michael Kellerer über seinen Ziegel. Bei einer Wandstärke von 36,5 Zentimetern liefert er einen U-Wert von 0,17 [W/(m2K)].

Der ökologische Beitrag eines gefüllten Ziegels.

Während die Dämmplatten erst aufwendig gereinigt und von Kleber und Putz befreit werden müssen bevor sie recycelt werden können, ist dies bei diesem Ziegel einfach möglich. Ziegel und EPS können sortenrein getrennt werden und werden zu 100 % in den Produktionskreislauf zurückgeführt. Seine Kunden erwarten von ihm, dass er sich mit der Entsorgung von Ziegelbruch auseinandersetzt. „Wir übernehmen die Verantwortung für den gesamten Lebenszyklus des Ziegels. Wir bauen unseren Lehm regional ab, beziehen das EPS aus Holzgünz und nehmen Ziegelbruch zurück. In unserer selbst entwickelten vollautomatischen Anlage, recyceln wir kostenfrei das Material und bereiten es für die Weiterverarbeitung auf“, betont Michael Kellerer. „Man glaubt es kaum, aber die weltweit modernste Recyclinganlage für Ziegel mit EPS steht in Oberschweikertshofen im Landkreis Fürstenfeldbruck“, freut er sich.

zum ZMK X6,5

Ansprechpartner:

Mario Lenzen